Wir wünschen uns Aufmerksamkeit. 

Zuspruch und Kommentare. 

Möchten uns vergewissern, 

dass wir hier sind, 

beeinflussen können,

unser Handeln Wirkung zeigt. 

Psychologen vertreten die Ansicht, dass die Erwartung von Selbstwirksamkeit ein naturgegebenes Bedürfnis des Menschen ist. Es scheint in uns angelegt, den Lauf der Welt beeinflussen zu wollen, an Ursache und Wirkung festzuhalten, anstatt unser Schicksal Zufall, Glück oder anderen unkontrollierbaren Faktoren zu überlassen.

Ein schneller Weg, unser Bedürfnis nach der Erfahrung von Selbstwirksamkeit zu stillen, ist die Kommunikation in sozialen Netzwerken. Anstatt ins Handeln zu kommen und Veränderungen herbeizuführen, werden wir hier bereits dafür belohnt, darüber zu sprechen.

Der sog. High Performance Cycle von Locke und Latham nimmt an, dass eine hohe Selbstwirksamkeitserfahrung auch hohe Ansprüche an das eigene Handeln nach sich zieht und umgekehrt. Je einflussreicher wir uns also begreifen, desto höher werden auch unsere Erwartungen an unser eigenes Handeln.

Gerade angesichts unseres Verhaltens in den sozialen Netzwerken, stellt sich an diesem Punkt die Frage der Konsequenz. Leisten wir selbst den Ratschlägen folge, die wir online teilen oder erweist sich unser Online- und Offline-Verhalten eher als widersprüchlich?

Ein Abgleich der beiden Kanäle ist nicht nur für unser Selbstbild ertragreich. Die Auswirkungen des paradoxen menschlichen Handelns auf den Planeten werden uns mit jeder Katastrophenmeldung bewusster. Doch anstatt nur die Informationen der Nachrichtenmedien zu reproduzieren, könnten wir den High Performance Cycle für etwas Gutes nutzen. Anstatt Selbstwirksamkeit in der Bestätigung durch Likes zu suchen, könnten wir Online- und Offlinewelt als Ganzes denken. Wir könnten hinterfragen, wofür wir Aufmerksamkeit erzeugen und warum. Für welche Inhalte wir unsere Stimme nutzen. Könnten inspirierende Geschichten erzählen und neue Ideen teilen. Gemeinsam nach Lösungen suchen. 

In Dürrenmatts Drama Die Physiker heißt es „Was alle angeht können nur alle lösen.“ Mit den sozialen Netzwerken haben wir ein Werkzeug zur Hand, mit dem wir gemeinsames Handeln initiieren und tatsächliche Veränderungen herbeiführen können. Fridays For Future ist nur ein Beispiel dafür. Es gilt nur durchzuhalten, selbst wenn gerade keine Schreckensnachricht uns daran erinnert zu Handeln.

Fortsetzung folgt…

ENGLISH

HELLO WORLD II

We want attention.

encouragement and comments.

Want to make sure,

that we’re here,

…that can influence the outcome,

our actions have an effect.

Psychologists hold the view that the expectation of self-efficacy is a natural human need. It seems to be inherent in us to want to influence the course of the world, to hold on to cause and effect, instead of leaving our fate to chance, luck or other uncontrollable factors.

A quick way to satisfy our need to experience self-efficacy is communication in social networks. Instead of taking action and bringing about change, we are already rewarded here for talking about it.

The so-called High Performance Cycle by Locke and Latham assumes that a high self-efficacy experience also entails high demands on one’s own actions and vice versa. The more influential we understand ourselves, the higher our expectations of our own actions become.

Especially in view of our behavior in social networks, the question of consistency arises at this point. Do we ourselves follow the advice we share online or does our online and offline behaviour tend to be contradictory?

A comparison of the two channels is not only beneficial for our self-image. The effects of paradoxical human actions on the planet become more conscious to us with every disaster report. But instead of just reproducing the information of the news media, we could use the High Performance Cycle for something good. Instead of looking for self-efficacy in the confirmation by Likes, we could think online and offline world as a whole. We could question what we attract attention for and why. For which content we use our voice. We could tell inspiring stories and share new ideas. Search for solutions together.

In Dürrenmatt’s drama The Physicists it says „What concerns everyone can only be solved by everyone.“ With social networks, we have a tool at hand with which we can initiate joint action and bring about real change. Fridays For Future is just one example. It is only a matter of persevering, even if there is no terrible news to remind us to act.

To be continued…

Related

Leave a Comment