Januar ist der Monat für Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität.
Ein neues Jahr hat begonnen.
Wir sind bereit für Veränderung
und Neuanfang.
Obwohl doch immer alles weitergeht.

Auch ich wollte mich zu Beginn des Jahres inspirieren lassen. Mal wieder etwas Neues probieren, eine neue Perspektive einnehmen. Entdecken.

Im Zuge des Trends zu moderner Spiritualität, trieb es mich in die Arme von Bahar Yilmaz. Ich hatte ihr Buch bereits mehrmals wahrgenommen, doch Cover und Titel haben es nie geschafft, mich zu überzeugen. Ende 2019 begegnete sie mir erneut. Diesmal online. Auf der Interview-Couch eines Events, das ich im Livestream verfolgte. Und je länger ich ihr zuhörte, desto mehr wurde ich daran erinnert, dass man ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen sollte.

Bahar schreibt umgangssprachlich, doch was sie sagt, holt mich ab. Meine ersten Zweifel verfliegen und ich bin fast traurig als ich, abgelenkt durch eine berufliche Reise, eine mehrtägige Lesepause einlegen muss.

Du wurdest in den Sternen geschrieben scheint mir geeignet für Menschen, die sich schon ein wenig mit Spiritualität beschäftigt haben. Menschen, die vielleicht gerade dabei sind, ihren eigenen Zugang zu diesem Thema zu finden. Die unabhängig werden möchten von Coaches und Gurus und bereit sind, spirituelle Praxen in ihren Alltag zu integrieren.

Bahar Yilmaz betrachtet viele Themen aus einer anderen Perspektive. Packt Weisheiten und Praxen an ihren Wurzeln und überträgt sie in die heutige Lebensrealität. Sie schreibt realitätsnah und denkt trotzdem grenzenlos.

Als ich das Buch zuschlage,
werfe ich einen letzten Blick auf das Cover.
Was bleibt, sind Gedanken.
Ideen, die ich weiter verfolgen werde.
Theorien, zu denen ich einen eigenen Standpunkt entwickeln möchte.
Eine Empfehlung.

ENGLISH

January is the month for personal development and spirituality.
A new year has begun.
We are ready for change
and new beginnings.
Even though everything keeps going on.

I too wanted to be inspired at the beginning of the year. To try something new again, to take a new perspective. To discover.

In the course of the trend towards modern spirituality, I was driven into the arms of Bahar Yilmaz. I had noticed her book several times before, but the cover and title never managed to convince me. At the end of 2019 she met me again. This time online. On the interview couch of an event I followed in the livestream. And the longer I listened to her, the more I was reminded that you should not judge a book by its cover.

Bahar writes colloquially, but what she says picks me up. My first doubts evaporate and I am almost sad when, distracted by a professional trip, I have to take a reading break of several days.

You were written in the stars seems to me suitable for people who have already been a little bit involved with spirituality. People who are perhaps in the process of finding their own approach to this topic. Who want to become independent of coaches and gurus and are willing to integrate spiritual practices into their everyday life.

Bahar Yilmaz looks at many topics from a different perspective. Grabs wisdom and practices at their roots and transfers them into today’s life reality. She writes realistically and yet thinks without limits.

I close the book,
and take one last look at the cover.
What remains are thoughts.
Ideas that I will continue to pursue.
Theories on which I want to develop my own point of view.
A recommendation.

Related

Leave a Comment